Konflikte rechts abbiegende Autos, geradeaus fahrende Radfahrer an Kreuzungen

verkehren

Bei längeren Rotphasen ist ein Streifen für Radfahrer rechts eines Geradeaus- und Rechtsabbiegestreifens gut dafür, um an der Autoschlange vorbei bis vorne fahren zu können, wo man dann im Sichtbereich der Autofahrer stehen kann, und außerhalb der Abgasbelastung. Die aufgestauten Radfahrer haben damit einen deutlichen Sicherheitsvorteil.

Die bei “frischem” Grün ankommenden Radfahrer haben allerdings den Nachteil, dass der noch stehende, dann aber rechts abbiegende Autofahrer, einen Blick über die Schulter werfen muss oder in seinen rechten Rückspiegel schauen muss. Für diesen Moment, also evtl. die Grünsekunden 3 – 10, ist bei dieser Gestaltung eine Gefährdung der Radfahrer gegeben. Diese ist allerdings genau so bei jedem rechs liegenden Radweg vorhanden – und dort in der Regel größer, weil der tote Winkel bei Lkw oder Bussen eben genau den typischen Abstand eines Radweges umfasst.

Ein direkt neben dem Fahrstreifen der Autos liegender Radfahrstreifen hingegen ist den überwiegenden Teil der Zeit im Rückspiegel…

Ursprünglichen Post anzeigen 153 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s